Weinstockpatenschaft

Sie sind Chef Ihres eigenen Weinberges ! Urlaub im eigenem Weinberg! Sie leasen im Weinberg an der Mittelfränkischen Bocksbeutelstraße . Für die Dauer dieses Mietvertrages (mind. 5 Jahre) sind Sie Besitzer der geleasten Rebstöcke (mind. 5 Stück ) und erhalten selbstverständlich auch hiervon den vollen Ertrag (Frankenwein) , des jeweiligen Jahres. Ferner dürfen Sie sich auf Wunsch auch an allen Pflegearbeiten selbst beteiligen, z. B. Mithilfe bei der Weinlese. Dies alles zum Nulltarif. Per Urkunde und Vertrag werden folgende Vereinbarungen geregelt: Für die Dauer von mind. 5 Jahren werden Sie Besitzer der geleasten Rebstöcke. Das Weinstockjahr ist identisch mit dem Kalenderjahr. Der Leasingvertrag kann nach Ablauf des Vertrages mit jeweils jährlicher Kündigung zum 01. Jan. eines jeden Jahres Von beiden Vertragspartnern gekündigt werden, ansonsten verlängert sich der Vertrag Um jeweils 1 Jahr. Die Verfügung über die Nutzung der Rebstöcke wird Ihnen per Urkunde bestätigt. An den Rebstöcken selbst weist ein angebrachtes Schild Sie als Besitzer aus. Für die Nutzung der Rebstöcke, vor allem für die fachmännische Bearbeitung und Pflege Im Weinberg (hierzu gehören alle Arbeitsvorgänge im Weinberg), zahlen Sie an den Winzerbetrieb einen jährlichen Mietbetrag von 14,50 € / Rebstock der Sorte Müller- Thurgau. Sofern Sie selbst tätig werden wollen, steht Ihnen der Winzer mit Rat und Tat zur Seite. Alle Arbeiten im Weinberg sind jedoch immer entsprechend der Anweisung des Winzers auszuführen. Hierfür erhalten Sie als Besitzer des Rebstockes auch den vollen Ertrag des jeweiligen Vertragsjahres. Dieser beträgt in Franken im langjährigen Durchschnitt pro Rebstock ca. 2,0 l Frankenwein. Die gefüllten Weinflaschen erhalten ein zusätzliches Etikett, auf der Rückseite der Flasche, mit Ihrem Namen. Der Weinausbau bis zur Abfüllung des Weines in Flaschen einschl. Etikettierung erfolgt selbstverständlich kostenlos über den Winzerbetrieb, bzw. ist im Mietpreis enthalten.

Rebsorten

Müller – Thurgau
Eigenschaft : ist eine Kreuzung von Riesling und Silvaner. Müller-Thurgau ist eine frühreifende Sorte und liebt mehr tiefgrundige, frische, nicht zu trockene Böden. Er besitzt eine mangelhafte Holzreife und ist eine Empfindliche, anfällige Rebsorte. Wein: Müller-Thurgau –Weine sind von ausdrucksvoller Frucht, leicht und von frischer, aufregender Art.

Bacchus
Eigenschaft : ist eine Kreuzung von Silvaner, Riesling und Müller- Thurgau. Bacchus ist ebenfalls eine frühreife Rebe und beforzugt einen frischen, nährstoffhaltigen Boden. Er ist sehr anfällig gegen Sonnenbrand, hat aber zum Vergleich zum Müller-Thurgau eine gute Holzreife. Wein : Bacchus-Weine sind duftige und lebendige Weine.

Silvaner
Eigenschaft : Silvaner ist eine der letzten Sorte und erfordert ebenfalls wie der Bacchus einen frischen, nährstoffhaltigen Boden. Er ist weniger anfällig gegen Krankheiten und beträgt eine Mittelmäßige Holzreife. Die Schwäche des Silvaners ist die Winterfrostfestigkeit, aber dadurch bringt er gerne wieder neue Augen zum Austrieb. Wein : Silvaner- Weine sind blumig, bodenbetont und kräftig.

Scheurebe
Eigenschaft : ist eine Kreuzung von Silvaner und Riesling. Die Scheurebe wird meist an Steilhängen gepflanzt und stellt keinen großen Anspruch an den Boden. Im Gegensatz zu den anderen Sorten fühlt sie sich im steinigen und trockenen Boden wohl. Sie ist weniger anfällig und besitzt auch eine mittelmäßige Holzrebe. Wein: Scheurebe-Weine sind feinwürzig und voller Duftnote, im Geschmacksbild pikant, elegant und von rassiger Art.

Dornfelder
Eigenschaft : ist eine Kreuzung von Helfensteiner und Heroldrebe. Der Dornfelder fordert eine gute Lage und bevorzugt sehr nährstoffhaltige Böden. Er ist nicht sehr Krankheitsanfällig, aber stark empfindlich gegen Trockenheit und besitzt eine mittlere Winterfrostigkeit. Wein: Dornfelder Weine sind schwer, fruchtig, vollmundig, kräftig im Geruch und stark in der Farbe.